Wissensdatenbank rum um Airbrush

Overspray im Airbrush

Overspray im Airbrush

Was bedeutet Overspray im Airbrush?

Im Airbrush gibt es ein Phänomen, das es so in keinem anderen Kunst Bereich gibt. Die Rede ist vom Overspray. Diese Bezeichnung kommt aus dem Englischen was Übersetzt so viel heißt wie »Überspray«. Doch wie so oft gibt es für diverse Bezeichnungen, vor allem wenn sie technisch spezifischer Natur sind, keine direkte Übersetzung. Was bedeutet Overspray im Airbrush? Was steckt dahinter und warum ist es manchmal Fluch und Segen zugleich?

Overspray, wie er entsteht

Overspray tritt vor allem dann auf, wenn Farbe mit Hilfe von Druckluft zu einem Farbnebel zerlegt wird. Das heißt im Airbrush, beim Lackieren oder Sprayen mit Sprühdosen. Immer dann, wenn es zur Zerstäubung von Farbe mittels komprimierter Luft kommt.
Im Regelfall sind Airbrushpistolen, Lackierpistolen oder Sprühkopfe, auch »Caps« genannt, so konzipiert, dass sie die verwendete Farbe optimal zerstäuben. Durch den physikalischen Vorgang ist es so, dass der Farbnebel nicht zu 100% kontrollierbar ist. Luftdruck, Abstand zum Untergrund und verwendete Düsengröße entscheiden zudem über das Ausmaß an austrettendem Farbnebel.
Kommt es zur Zerstäubung, entsteht ein Farbnebel, der sich als feine Schicht auf den Untergrund legt. Zum größten Teil geschieht dies kontrolliert. Durch den Einsatz von Druckluft legt sich ein geringer Teil auf dem umliegenden Bereich nieder. Diesen Effekt bedeutet Overspray.

Fluch und Segen von Overspray

Overspray kann für einen Künstler, Modellbauer oder Lackierer zugleich Fluch und Segen sein. Zu sorgt der Effekt dafür, dass der Farbnebel sich auf dem umliegenden Bereich ablegt. Wie oben beschrieben spielen hier Düsengröße, Luftdruck und Abstand zum Untergrund eine große Rolle. Während bei feinen Arbeiten im Illustrationsbereich und einer Düsengröße von 0,15mm oder 0,2mm es zu weniger Overspray kommt, ist dies beim Anlegen von Flächen, somit weiter weg halten der Airbrush oder beim Einsatz von Düsengrößen ab 0,4 – 1,2mm das Gegenteil.

bild vor overspry schützen im airbrush

Der umliegende Bereich wird vor Overspray geschützt. Bildquelle: ABC-painting

Um den umliegenden Bereich vor Farbnebel zu schützen, kommt Maskierfilm, Kreppband oder lose Schablone in Form von Papier, Pappe oder Mylar zum Einsatz. Mit Hilfe der Maskierung bleibt die Farbe dort, wo sie hin soll. Es gibt hierbei zwei Dinge zu beachten.
Mit dem Einsatz von Maskierfilm oder Schablonen, kommt es an der Nahtstelle zu scharfen kannten, die gerade beim Custompainting unschöne Linien hinterlassen können.
Zum anderen kann Farbe unter die Schablone oder dem Maskierfilm,- Tape gelangen, wenn dieser nicht ordentlich auf dem Untergrund fest ist. Dies hat Farbunterläufer und unscharfe Kanten zur Folge.
Overspray kann, wenn ihn der Anwender beherrscht, ein Segen sein. Freihand arbeiten hat zur Folge das keine Schablonen und wenn doch dann nur lose Schablonen um harte Kanten zu Erzeugen zum Einsatz kommen. Der Künstler macht sich den Effekt zu nutzen und arbeitet mit diesem kontrolliert.

Postiver und Negativer Effekt

In unserem Beispiel wird der positive und negative Effekt von Overspray sichtbar.
Der positive Effekt entsteht in dem Sinne, dass die Airbrush Pistole nur am Rand des Kreises entlang geführt wurde. Der Farbnebel hat sich im Inneren des Kreises abgesetzt, was dem Kreis ein plastisches Aussehen verleiht.

overspray im Airbrush

Positiver und Negativer Overspray Effekt im Airbrush.

Negativer Effekt, der Farbnebel ist über den Rand der Schablone gelangt und hat sich außerhalb des zu brushenden Bereichs abgesetzt. Dies kann im schlimmsten Fall bedeuten, dass der Künstler viel Zeit investieren muss, um dies wieder zu beseitigen.

*Affiliatelink

 

cs-wh-3d-120x60