Wissensdatenbank rum um Airbrush

Neodym Magnete für Airbrush und Custompainting

Neodym Magnte Test im Airbrush

Kleiner Helfer im luftigen Hobby.

Neodym Magnete sind perfekte Begleiter im Airbrush und Custompainting. Sie sind die dritte Hand im Airbrush, die dafür Sorge trägt, dass der Airbrush Künstler seine Hände frei hat, um die Airbrush Pistole zu bedienen, den Radierer zu schwingen oder eine lose Schablone zu halten. Magnete gehören im Airbrush dazu, wie die Luft aus dem Airbrush Kompressor. In diesem Bericht gehen wir auf den haftstarken Neodym Magneten näher ein. Dies ist somit kein Neodym Magnet Test im klassischen Sinn, sondern eher ein Bericht, wie sich diese Magnete im Airbrush sowie Custompainting eignen.

 

 

Der Markt bietet eine breite Palette an Magneten, jedoch sind nicht alle geeignet für das luftige Airbrush Hobby. Mehr ist in unserem Bericht zu Magnete im Airbrush zu lesen.

Neodym Magnete, sind kleine Supermagnete

starker Magnet

Zylinderförmiger Neodym Magnet mit guter Haftkraft.

Neodym Magnete bestehen aus einer Neodym, Eisen und Bor Legierung. Sie zählen zu den Dauermagneten, da er ein gleichbleibendes Magnetfeld aufweist und behält. Dies Dauerhaft ohne Zuhilfenahme von Strom wie bei einem Elektromagneten.
Im Gegensatz zu ihren magnetischen Mitstreitern besitzen Neodym Magnete eine geringere Größe, jedoch eine höhere Haftkraft. Ihre Kollegen aus Eisen und Ferrit, wie sie als Büroartikel zu finden sind, besitzen eine weitaus niedrigere Haftkraft, was im Airbrush hin und wieder zu Problemen führt, wenn der Magnet einen Karton, dickeres Skizzenpapier oder gar ein „Schoellershammer 4g dick“ halten soll.

Hafttest im Airbrush mit Schoellershammer

Ein Blatt Schoellershammer 4g Dick wird gehalten von einem einzelnen Neodym.

Wegen ihrer geringen Größe, jedoch hohen Haftkraft bekommen sie oft die Bezeichnung „Supermagnet“. Wem die Haftkraft noch zu gering ist, der kann zu SMCo sprich Samarium-Cobalt Magnete greifen. Diese haben eine höhere Haftkraft, sind dementsprechend in den Anschaffungskosten höher.

Neodym Magnet in unterschiedlichen Formen und Größen

Der Markt ist voll von Neodym Magnete*. Der klassische U-, oder O-Ring Magnet ist schon lange von den oberen Plätzen vertrieben. Neodym-Magnete sind in unterschiedlichen Größen und Formen erhältlich. Die Neodym Legierung reagiert recht zügig in Verbindung mit Sauerstoff. Dies führt zu Oxidierung. Daher werden Neodym Magnete mit einer Schutzschicht überzogen. Wird diese Schutzschicht beschädigt, zum Beispiel beim Zusammenstoß zweier Magnete oder herunterfallen, kann es schnell zur Oxidation führen.
Die Schutzschicht kann je nach Art und Qualität Nickel (Ni-Cu-Ni), Zink (Zn), Chrom (Ni-Cu-Ni-Cr), Kupfer (Ni-Cu) oder Vergoldung sein. Beide Letztgenannten neigen bei häufiger Nutzung zur Abreibung. Daher sind sie oft nur bei Dekorationszwecken zu finden. Nickel hingegen findet den meisten Einsatz als Beschichtung.

Magnete in Würfel, Quader oder Zylinderform

Neodym Magnete in unterschiedlichen Größen, Formen und Hebekraft.

 

Neodym Magnete sind wenige Millimeter bis mehrere Zentimeter groß. Wahlweiße als Würfel, Zylinder, rechteckige Plättchen, der klassische Scheibenmagnet oder Kugeln käuflich zu erwerben. Wobei die Kugelform im Airbrush eine unnütze Form ist. Häufig greift der Airbrush Künstler zur Zylinderform oder den Scheibenmagneten.

Haftkraft von Neodym Magnete

Die Haftstärke oder auch Haftkraft eines Magneten wird in Kilo angegeben und könnte unterschiedlicher nicht sein. Von Zahlen bis 400 und mehr Kilo ist zu lesen. Sind wir ehrlich, wer nur halbwegs in Physik aufgepasst hat, weiß, dass dies mit einer Auflagefläche von wenigen Zentimeter kaum möglich ist.

10 Blatt, 15 Blatt und 5 Blatt Papier sind kein Problem für diese kleinen Wundermagnete

Die Haftkraft eines Neodym Magnet hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Tatsache, dass bei der Haftkraftbestimmung von Hersteller unterschiedliche Methoden angewandt werden, zeigt, wie sich die Haftkraft auswirkt. Um Norm gerecht die Haftkraft zu bestimmen, wird der Magnet auf eine Eisenplatte gelegt. Im Anschluss mittels mittiger Befestigung vom Untergrund gehoben. Die benötigte Kraft (in Kilo) ergibt die ermittelte Haftkraft. Jedoch spielt schon die Wahl der Dicke der Eisenplatte ein Kriterium, wie viel Kilo Zugkraft nötig ist. In der Regel dient eine polierte 10mm starke Stahlplatte. Mancher Anbieter nimmt nur eine 8mm oder 6 mm Stahlplatte. Wiederum andere nutzen eine Stahlplatte mit rauer Oberfläche. All diese Veränderungen wirken sich auf die Haftkraft aus.

Was kann ein Neodym Magnet halten

Hauptirrtum beim Kauf eines Magneten ist die Annahme, dass die angegebene Haftkraft gleich der Wert ist, was der Magnet halten kann. Dies ist ein Irrglaube. 1 Kilo angegeben Haftkraft ist nicht gleich 1 Kilo, was der Magnet halten kann. Wie oben beschrieben, ist die Haftkraft der ideale Wert unter bester Voraussetzung, den Magneten vom Untergrund zu heben. Nicht die Leistung, die ein Magnet zu heben oder halten vermag.
Die Dicke des Untergrundes, auf den der Magnet haften soll (Benzintank, Whiteboard, Stahlplatte, Motorhaube), sowie die Oberflächenbeschaffenheit des Untergrundes sowie dem eingesetzten Papier, Karton sind Einflussfaktoren, die Entscheiden was der Magnet halten kann.

Haftstarker Magnet und Schoellershammer 4g dick

Haftsicher mittels 4 kleiner Neodym Magnete, kann auf dem Schoellershammer 4g dick auch radiert werden.

Kein Hersteller kann sagen, was wir als Airbrush Künstler mit dem Magneten vorhaben. Daher ist eine genaue Aussage über die Leistung eines Magneten nicht möglich.

In unserem Test konnte ein einzelner Würfel oder Zylinder Magnet ein Schoellershammer 4g dick* mit den Maßen 32 cm x 52 cm  oder bis zu 12 DIN A4 Blätter mit je 80gr Grammatur Sicher auf der 0,4mm dicken Metallplatte halten. Radiersicher ist der Zeichenkarton mit 4 Magnete. Der rechteckige Flache Neodym hingegen hat weniger zu bieten und hält nur ca. 5 DIN A4 Blätter.

Neodym Magnete im Praxis Einsatz mit der Airbrush

Airbrush und Custompainting stellt eine höhere Anforderung an Magnete als der übliche Haushaltseinsatz. Neben einer nötigen Haftstärke, den Zeichenkarton oder die lose Schablone zu halten, darf der Magnet zudem nicht zu groß sein. Oftmals sind lose Schablonenteile im Einsatz oder der Magnet liegt nah am Rand, dass es zur Verwirbelung des Sprühnebels kommen kann, was wiederum einen unerwünschten Overspray Effekt auslöst.
Weiterhin ist zu beachten, dass der Magnet nicht zu stark haftet. In meinem Fall hat der Magnet in einem Benzintank einen Abdruck im Basislack hinterlassen. Es dürfte ein Anwenderfehler gewesen sein, dass der Basislack nicht komplett durchgetrocknet war oder aber die Dauer (Tage) wie lang der Magnet auf dem Tank haftete, war zu lang. Eingesetzt waren kleine Zylindermagnete mit 8mm Durchmesser. Im nächsten Fall käme ein viereckiger Magnet zum Einsatz, der eine größere Fläche zum Verteilen der Kraft aufweist.

Magnete im Custompainting

Vorne neue und hinten gebrauchte Magnete im Airbrush. Mit Farbe haben die haftstarken Helfer kein Problem.

Was ist beim Einsatz von Neodym Magnete zu beachten

Obwohl dies für uns zweitrangig ist, besitzen Magnete eine maximale Einsatztemperatur. Daher ist oftmals in der Artikel,- oder Typenbezeichnung ein Buchstabe zu finden, der angibt, bis, zu welcher Temperatur der Magnet eingesetzt werden kann.

Hier eine Liste der Abkürzungen:

  • „N“ = 80°C,
  • „M“ = 100°C,
  • „H“ = 120°C,
  • „SH“ =150°C,
  • „UH“ = 180°,
  • „EH“ = 200°C

Neben der Einsatztemperatur eines Magneten sind noch diverse Sicherheitsregeln zu beachten.

Starkes Magnetfeld:
Neodym Magnete sowie Samarium-Cobald (SMCo-Magnete) besitzen ein starkes Magnetfeld. Dies kann sich nachträglich auf Datenträger, Handy, Tablet und Herzschrittmacher auswirken. Der nötige Sicherheitsabstand sowie weitere Daten sind meist in der Sicherheitsbelehrung des jeweiligen Herstellers zu finden.

 

Quetschungen:
Bei starken Magneten wie einem Neodym oder SMCo(Samarium-Cobalt) Magnete besteht die Gefahr, dass sich der Anwender Haut oder Finger einklemmen kann, wenn zwei Magnete zu nah Aneinander geraten.

 

 

Splittergefahr:
Neodym ist ein poröses Material, was zur Splitterrung neigt, falls ein Magnet zu Boden fällt oder Magnete ungebremst aneinander schlagen. Hier besteht zudem Gefahr durch herumfliegende Splitter, wenn der Anwender diese in Augenhöhe einsetzt. Defekte Magnete sollte entsorgt werden.

 

 

Kein Kinderspielzeug
Starke Magnete wie die hier beschriebenen Neodym Magnete oder die noch stärkeren Samarium-Cobald Magnete sind keine Kinderspielzeuge. Daher außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

 

*Affiliatelink