Wissensdatenbank rum um Airbrush

Badger Renegade Velocity Airbrush

Badger Renegade Velocity R1V im Test

Präzise, feinfüllige Airbrush für Detailarbeiten von Badger

Es ist schon ein paar Tage her, das Badger die Renegade Serie auf den Markt gebracht hat. Letztes Jahr hatte ich eine Badger Velocity Spirit* mit Seitenbecher in meinem Besitz. Beim ersten Runterdrücken des samtweichen und feinfühligen Bedienhebels der Airbrush wusste ich, das wird nicht die einzige der Serie sein. Mein persönlicher Liebling sind Airbrush Feinspritzapparate mit kleinen Farbbecher. So wurde es letztendlich die Badger Renegade Velocity R1V. Und lasst mich vorne weg sagen. Die Badger Renegade Serie ist mein Geheimtipp für jene die eine präzise Airbrush suchen die unter 200 € liegt.

Badger Renegade Velocity Airbrush Pistole

Badger Renegade Velocity R1V Bildquelle: Airbrush-Index*

Badger Renegade im Gun Metal Outfit

Auf dem ersten Blick macht die Badger Renegade Velocity R1V nicht den Eindruck eines Leichtgewichtes. Die Verpackung, in der die Airbrush ruht, macht einen massiven Eindruck. Schiebt der Anwender den Riegel zur Seite und öffnet den Deckel, erstrahlt die Badger Renegade Velocity nicht im üblichen Chrom Look sondern in einem Metall Grauen Farbton. Modellbau Fans des Militärmodellbau fällt dieser Look als Gun Metall Grey auf. Massiv und schwer wirkend ist der erste Eindruck. Doch der erste Eindruck täuscht.
Befreit der Besitzer die Airbrush aus der solide wirkenden Box, stellt er fest das sie angenehm in der Hand liegt. Das Griffstück läuft in der Mitte konisch zusammen, sodass eine Mulde entsteht. So liegt sie ergonomisch in Hand.

renegade-velocity-airbrush von badger

Double-Action Airbrush in Gun Metall Optik.

 

Feinfühlige Renegade Velocity für Fineart und Illustration

Badger setzt bei der Renegade Serie auf das unabhängiges Double Action Bediensystem, bei dem Farbe und Luft unabhängig zueinander zu regulieren sind. Da ich in den anderen Testberichten schon auf das Bediensystem eingegangen bin, verweise ich an dieser Stelle auf den Eintrag in der Wiki Datei zum Thema: ungekoppeltes Double Action System.
Der Bedienhebel besitzt eine Mulde abgesetzt mit Ringen, die für einen besseren Halt auf dem Bedienhebel sorgen. Das Ende des Bedienhebels ist ein Stift, der auf das Luftventil drückt. Das Luftventil besitzt eine Art Dorn am Ende und der Bedienhebel eine Mulde, in die der Dorn drückt. Dadurch reagiert das Luftventil auf jegliche Art von Bewegung.
Mitbewerber Airbrush Pistolen, die ich hier schon im Test hatte, besitzen entweder eine Kugel oder ein vertikales Gestänge, was auf das Luftventil drückt. Badger geht hier mit der Stiftform einen anderen Weg.
Der Bedienhebel reagiert auf die kleinste Druckveränderung des Anwenders. Ein leichter Druck genügt (zeige ich euch im Video) um die Luft zu aktivieren. Dies dürfte Airbrush Künstler freuen, die den Druck ihres Feinspritzapparates nicht nur über ein Luftventil oder Druckminderer regulieren, sondern beim brushen direkt am Hebel.

 

Feinstarbeit mit 0,21mm Steckdüse

Die verbaute Steckdüse mit 0,21mm Düsendurchmesser bestätigt, dass die Badger Renegade Velocity für  feinste Arbeiten erdacht ist. Entfernt man den Luftkopf, sitzt die Düse im Nadelkanal. Beim Abschrauben des Luftkopfes ist zu beachten, das die Düse winzig ist. Das Abschrauben sollte über dem Arbeitsplatz am besten auf einem weißen Untergrund geschehen.
Die Badger benötigt etwas weniger Luft als manch andere Airbrush Pistole. Bei 1,5 – 1,8 bar Arbeitsdruck in Verbindung mit dem feinen Drucksystem blüht die Renegade Velocity bei Detailarbeiten richtig auf.

Spritzbild der badger velocity R1V

Bleistiftdünne Striche sind kein Problem mit der Velocity.

 

Zwei Luftkappen zum Wechseln in der Badger Airbrush Pistole

Neben der verbauten Fineline Luftkappe ist eine zweite Luftkappe in der Schachtel beigelegt. Diese Luftkappe hat den Effekt das die ausströmende Farbe feiner zerstäubt wird. Hierdurch erlangt der Farbauftrag ein weniger deckendes Bild. Noch feinere Schichten können somit erzielt werden. Der Nachteil an der zweiten Luftkappe ist der, dass die Nadel offen ohne jeglichen Schutz ist. Ein zu unsachgemäßes Arbeiten und ein Andotzen der Nadel kann das aus für diese Bedeuten.

fine line luftkappe badger

Im Lieferumfang sind 2 Luftkappen enthalten.

 

Nadelbegrenzungsschraube für volle Kontrolle

Dieses nette Gimmig kennen wir von anderen Airbrush Pistolen. Am Ende des Griffstücks ist eine Nadelbegrenzungsschraube angebracht. Mittels dieser Schraube ist der Nadelweg einzustellen. Mehr zum Thema findest du im Airbrush Wiki Beitrag – Nadelbegrenzungsschraube.
Leicht und stufenlos ist die Schraube zu verstellen. Eine Skala sucht der Anwender hier lange.

Das Handling der Badger Renegade Serie

Die Airbrush Pistole liegt ausgewogen in der Hand. Wie erwähnt täuscht die Optik der Airbrush ungemein. Das Modell R1V besitzt einen 2ml Fließbecher. Das zweite Velocity Modell besitzt einen Fließbecher mit 7ml Inhalt.
Dank des 2ml Becher, besitzen die Finger am Bedienhebel genügend Spiel, um nicht mit diesen in Berührung zu kommen. Bei dem großen Modell sieht das Ganze schon etwas anders aus. Hier kann es dazu kommen das der Finger am Farbnapf anstößt. Die Spirit (Bild unten als Beispiel) hingegen hat hier keine Probleme. Auch der Blick auf den Untergrund ist dank des an der Seite angebrachten Becher immer gewährt. Der drehbare Becher ist ein Garant dafür, mit der Spirit an Stellen zu brushen, die mit einem Fließbechersystem nicht durch fürbar wären.
Einziger Wehrmutstropfen ist die umgewöhnung von Fließ auf Seitenbecher, da das hohe Gewicht des Bechers an der Seite für den Anfang ungewohnt ist.

badger renegade spirit

Das Modell Spirit mit 7ml Seitenbecher. Möglich als Links und Rechthänder Version.

Badger Renegade Velocity R1V in der Praxis

Nimmt der Artist die Airbrush in die Hand, fällt zuerst das feinfühlige Bediensystem auf. Es benötigt nur einen leichten Druck auf den Bedienhebel, um die Luftzufuhr zu öffnen.
Das Spritzbild ist fein und präzise zu kontrollieren. Hat der Anwender sich an den Bedienhebel gewöhnt, ist punktgenaues Arbeiten sowie konstante Bleistift dünne Striche kein Problem. Zum Anlegen großer Flächen sollte eine Airbrush hinzu gezogen werden die eine größere Düsengröße bietet.
Für Freunde der Reinigung gibt es hier keine Hiobsbotschaft zu verkünden. Auch wenn meine erste Befürchtung war, das in dem matten Farbbecher Farbe zurück bleibt, lässt dieser sich einfach reinigen.

 


Mein Fazit:
Neben einem ungewöhnlichen Design bietet Badger mit der Renegade Serie einen durchdachten Feinspritzapparat an. Wer auf der Suche nach einer Airbrush Pistole ist, die sich im Fineart, Details und Modellbau einsetzen lässt und das für ca. 160 €, der ist bei der Badger Renegade Velocity gut aufgehoben. In Sachen feinfühliges Arbeiten hat die Velocity in der Preislage die Nase vorne. Wer lieber ein Modell mit Seitenbecher nutzen möchte der sollte zur Spirit greifen oder als Saugbechersystem zur Renegade Rage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere