Wissensdatenbank rum um Airbrush

Airbrush Kompressor Inbetriebnahme

Airbrush Kompressor Inbetriebnahme, die ersten Schritte

Hat der Airbrush Anwender sich für einen Airbrush Kompressor im Ladengeschäft oder Onlineshop entschieden, steht die erste Inbetriebnahme an. In dieser Anleitung gehen wir Schritt für Schritt jeden wichtigen Punkt durch, sodass dem luftigen Vergnügen nichts im Wege steht.
Als Beispiel für die Inbetriebnahme eines Airbrush Kompressors dient uns ein Hansa Aero Pro HTC 20A Öl-Kolben Kompressor*.
Bei dieser Kompressor Art ist die erste Inbetriebnahme etwas umfangreicher als bei einem Airbrush Kompressor mit geschlossenem Kreislauf. Weitläufig als “wartungsarmer” oder “wartungsfreier” Kompressor bekannt, wobei jeder Airbrush Kompressor eine ständige Wartung und Kontrolle benötigt. Wartungsarm beziehungsweise wartungsfrei ist in diesem Fall leider ein Irrglaube.
Alle Interessierten, die auf der Suche nach einem Airbrush Kompressor im Einsteiger Bereich sind, legen wir gerne unseren Aero Pro HTC 20A Airbrush Kompressor Test nahe.

Airbrush Kompressor in Betrieb nehmen

Erste Inbetriebnahme des Aero Pro HTC 20A Airbrush Kompressor

Lieferumfang des Airbrush Kompressor

Je nach Hersteller und Modell ist der Lieferumfang etwas umfangreicher. Die einzelnen Schritte sind jedoch fast immer identisch. Im Fall des Aero Pro HTC 20A von Hansa umfasst der Lieferumfang eine Schnellkupplung NW5, sowie ein Luftfilter für den Luftansaugstutzen, der auf das entsprechende Luftansaugrohr gesteckt werden muss. Darüber hinaus liegt dem Airbrush Kompressor eine 0,5 Liter Flasche Synthetik Öl bei sowie ein Schlauch zum Einfüllen des Öls in den Kompressor.

Kompressoröl für Airbrush Kompressor

Synthetisches Kompressoröl für Airbrush Kompressoren Bildquelle: Amazon*

 

Käufer eines Airbrush Kompressors mit geschlossenem Kreislauf suchen eine Flasche Öl zum Einfüllen vergebens. Diese Art von Kompressor hat, wie der Name sagt, einen geschlossenen Kreislauf, indem schon die nötigen Betriebsmittel vorhanden sind. Ein Ölschauglas zur Kontrolle des Ölstandes ist hier ebenfalls nicht vorhanden.

 

 

Einfüllen des Synthetik Öl in den Airbrush Kompressor

 

Öl einfüllen in Airbrush Kompressor

Deutliche Kennzeichnung, in welches Röhrchen das Öl einzufüllen ist.

In der Vergangenheit kam es leider immer wieder zu Verwechslungen beim Einfüllen des Kompressor Öls. Der Kompressor besitzt zwei Röhrchen. Eines davon ist durch einen Gummistopfen geschützt, das andere durch einen Überlaufschlauch. Das Röhrchen mit dem Gummistopfen ist für die Luftansaugung zuständig, das andere zum Einfüllen des Öls. Unachtsame Anwender hatten das Öl in den Luftansaugstutzen eingefüllt, in der Annahme, dass es egal sei, in welche der beiden Öffnungen das Öl kommt. Leider ist danach der Hubraum voller Öl, was wiederum in den Lufttank gelangt und nicht mehr aus dem Kompressor beziehungsweiße dem Lufttank sowie dem Wasserabscheider zu bekommen ist. Zudem hat das zur Folge, dass das benötigte Öl im eigentlichen Motorkreislauf fehlt, was wiederum zu Motorschäden geführt hat.
Seit einiger Zeit jedoch ist der Einfüllstutzen für das Öl ordentlich gekennzeichnet.

Airbrush Kompressor Öl auffüllen

Öl in den Airbrush Kompressor füllen.

So zumindest beim Hansa Aero Pro HTC 20A Kompressor und beim Werther Sil Air 30D.
Zum Einfüllen des Airbrush Kompressor Öls ist der kleine Schlauch aus dem Röhrchen zu ziehen. Dieses muss vor der Inbetriebnahme wieder eingeführt werden. Der Ölflasche liegt ein Schraubdeckel mit Spitze bei. Die Spitze soweit kürzen, dass der mitgelieferte Schlauch darauf passt. Das andere Ende des Schlauches in das Röhrchen am Kompressor stecken. Die Flasche dabei auf den Kopf drehen und leicht drücken. Das Öl einfüllen, bis das Ölschauglas zur Hälfte gefüllt ist. Je nach Hersteller und Modell befindet ist das Ölschauglas an der Seite des Kompressors oder hinten zu finden.
Nach dem Einfüllen, den Schlauch wieder aus dem Röhrchen ziehen, den Ursprünglichen kleinen Schlauch wieder in das Röhrchen einführen und die Ölflasche für‹s Erste zur Seite stellen.

Airbrush Kompressor Ölstandsanzeige

Ölschauglas und Ölfüllstandsanzeige.

Luftfilter anbringen für saubere Luft im Luftkreislauf

Im nächsten Schritt muss der mitgelieferte Luftfilter auf das Luftansaugrohr gesteckt werden. Hierzu den schwarzen Gummistopfen, der während des Transports dafür sorgt, dass kein Schmutz oder dergleichen in den Hubraum gelangt, vom Röhrchen ziehen. In der Regel befindet sich das Luftansaugröhrchen auf der Rückseite des Kompressors.
Den Gummistopfen entfernen und den mitgelieferten Luftfilter aufstecken. Hierzu ist kein Werkzeug notwendig. Den Luftfilter nicht gewaltsam öffnen. Lässt der Anwender diesen Filter vom Ansaugröhrchen, besteht später die Gefahr, dass Schmutz, Staub oder andere Partikel in den Kompressor gelangen. Dies hätte fatale Folgen, da dieser Schmutz in den Luftkreislauf gelangt.

Luftansaugung Airbrush Kompressor

Sicherheitsstuzen entfernen am Lufteinlassröhrchen

Luftfilter Airbrush Kompressor

Luftfilter auf das Luftansaugröhrchen stecken.

 

 

 

Schnellkupplung an der Versorgungseinheit verschrauben

Als letzter Schritt folgt das an bringen der Schnellkupplung an die Versorgungseinheit. Im Fall des Hansa Aero Pro HTC 20A ist es nur eine einzelne NW 5 Schnellkupplung. Leistungsstärkere Airbrush Kompressoren wie der Werther Sil Air 30D*, der für den Betrieb von zwei Airbrush Pistolen konzipiert ist, erfolgt erst ein Y-Verteiler, auf den dann zwei NW 5 Schnellkupplungen aufgeschraubt werden.

Schnellkupplung an den Druckminderer schrauben.

Da wir hier mit Druckluft arbeiten, ist es zu empfehlen, das Schraubgewinde mit einer Wicklung PTFE oder auch Teflonband* zu versehen. Dies erhöht die Dichtigkeit des Schraubgewindes. Beim Werther Sil Air liegt ein Stück Teflonband mit im Lieferumfang bei.

Die Schnellkupplung mit der Hand aufschrauben und mit einem passenden Maulschlüssel leicht festziehen. Keine hohe Gewalt anwenden. Ansonsten kann es zur Beschädigung an der Versorgungseinheit kommen.

Erste Inbetriebnahme des Airbrush Kompressor

Nachdem das Öl als Betriebsmittel eingefüllt, der Luftfilter auf das Luftansaugrohr gesteckt sowie die Schnellkupplung aufgeschraubt wurde, ist es an der Zeit den Kompressor in Betrieb zu nehmen. Hierzu nochmals kontrollieren, dass der Kompressor frei von Versandverpackungen, auch das Stück Pappe zwischen Kompressor und Gehäuse ist. Sicher stellen, dass der Kompressor auf einen festen Untergrund steht, am besten im “Wasser” sprich auf gerade Fläche. Hierfür ist keine Wasserwaage nötig, jedoch sollte der Kompressor nicht schief stehen. Weiterhin überprüfen, ob die Ablassschraube am Lufttank sowie Wasserabscheider geschlossen ist.

 

Hinweis:
Zum Transport den Kompressor nur stehend transportieren. Nicht hinlegen. Nach dem Transport nicht direkt in Betrieb nehmen.

Danach den Kompressor in Betrieb nehmen. Nicht direkt unter Volllast laufen lassen. Das eingefüllte Öl muss sich erst im Kreislauf des Motors verteilen. Daher sollte die Ölstandanzeige in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Der Ölstand sollte, wie bei einem Auto, in regelmäßigen Abständen überprüft werden.

Einstellen des Druckminderers auf den gewünschten Arbeitsdruck

Während der Lufttank gefüllt wird, kann eine Airbrush Pistole mittels NW Schnellkupplung an den Kompressor angeschlossen werden. Dies ist wieder als Beispiel des Hansa Aero Pro HTC 20A zu sehen. Falls Ihr Kompressor einen NW 2,7 Anschluss hat, dann hierzu die passende Schnellkupplung verwenden. Alle auf dem Markt befindlichen Kompressoren besitzen einen Druckabschalter, der den Kompressor beim Erreichen eines festgelegten Drucks abschaltet. In der Regel sind dies bei den kleineren Modellen 6 bar. Wird wiederum Luft entnommen, schaltet der Kompressor automatisch wieder ein und füllt den Lufttank, bis die 6 bar erreicht sind.

Airbrush druck am Kompressor einstellen

Zum Einstellen des Arbeitsdruck den Hebel nach oben ziehen.

An der Versorgungseinheit ist neben dem Wasserabscheider ein Manometer sowie ein Drehhebel verbaut. Anhand des Manometers lässt sich der Arbeitsdruck ablesen. Zum Einstellen des Drucks muss der Anwender den Drehhebel nach oben ziehen, erst dann ist er “Aktiv” zum Einstellen. Je nach Hersteller sind auf dem Hebel zwei Pfeile zu sehen. Zum Erhöhen oder Senken des gewünschten Drucks ist nun der Hebel in die jeweilige Richtung zu drehen.

Kleiner Tipp:
Während dem Einstellen des gewünschten Drucks den Bedienhebel der Airbrush nach unten drücken. So erhält der Anwender den Wert, der später durch die Airbrush fließt. Ansonsten stellt der Anwender nur den Druck ein der auf den Druckminderer liegt. Dies hat zu Folge das der gewünschte Druck im laufenden Betrieb geringer ist.
Nach Einstellen des Drucks den Drehhebel wieder nach unten drücken. Somit ist der Einstellhebel gegen versehentliches Verstellen gesichert.

Kontrolle des Airbrush Kompressor nach der Inbetrienahme

Zum Abschluss der Inbetriebnahme, den Kompressor auf Dichtigkeit überprüfen
Für den Anfang den Lufttank ruhig einige Male leeren, sodass der Kompressor öfters anspringen muss, jedoch nicht gleich unter Volllast oder Dauerbelastung nehmen. Während der Kompressor seine Dienste leistet, darauf achten, ob alle Schläuche und Anschlüsse dicht sind. Auf Pfeifgeräusche sowie austropfendes Öl achten. Dies ist auch im späteren Verlauf immer wieder zu kontrollieren.
Wurde der Lufttank 4-5 Mal geleert und gefüllt, den Kompressor wieder ausschalten und den Ölstand im Schauglas kontrollieren. Gegebenenfalls mit dem verbleibenden Öl aus der Flasche auffüllen, bis der nötige Wert erreicht ist.

Dem weiteren Vergnügen mit Ihrem neuen Airbrush Kompressor sollte nun nichts mehr im Wege stehen.

 

 

*Affiliatelink