Wissensdatenbank rum um Airbrush.

Airbrush Farbe verläuft zu Spinnenbeine

Die Airbrush Farbe verläuft beim Auftragen und es bilden sich “Spinnenbeine”

Ein Problem, das in der Airbrush Anfangszeit gerne auftritt, ist die Bildung von sogenannten »Spinnenbeinen« beim Airbrush, da die Airbrush Farbe verläuft. Die Farbe trifft auf den Untergrund und es laufen links und rechts kleine Farbtropfen vom eigentlichen Sprühbild weg. Woher kommt das?
Hierfür gibt es  3 Ursachen, die oftmals zugleich auftreten. Zumeist aus Unwissenheit des Airbrush Künstlers. Auf gut Deutsch gesagt, ist es ein klassischer Anfänger Fehler, der durch fehlende Erfahrung über Farbe, Druck und Handling der Airbrush Pistole entsteht.

airbrush-farbe-verlaeuft

Wenn die Airbrush Farbe verläuft hat dies meist unterschiedliche Ursachen.

Airbrush Farbe verläuft? Zu nah am Untergrund

Einer der Hauptfehler, der in der Anfangszeit unterläuft, ist der, dass die Airbrush Pistole zu nah am Untergrund ist. Zu leicht kommt der Einsteiger in die Versuchung, er müsste mit der Pistole nah an den Untergrund gehen, um dünne Linien zu sprühen. Dazu kommt noch die fehlende Beherrschung der Airbrush Pistole* selber. Gerade bei einem unabhängigen Double Action System ist das Handling und die Koordination am schwersten. Herunter Drücken für die Luftzufuhr und nach hinten ziehen des Bedienhebels für den Farbfluss sind für ungeübte Finger oft eine Qual. Wenn dann die Airbrush Pistole zu nah an den Untergrund gehalten wird, kommt es nicht selten zur Bildung der »Spinnenbeine« im Airbrush.

Auslöser 1: Die Airbrush ist zu nah am Untergrund.
Behebung: Die Airbrush Pistole nicht in einem Abstand von 2-3 cm vom Untergrund entfernt halten. In der Regel ist es leichter das Handling der Airbrush mit einem größeren Abstand zu erlernen. 10 cm sind ausreichend. Für den Anfang durch Grundübungen wie Strichen, Punkten und Verläufen die Handhabung der Airbrush üben.

Farbe zu dünnflüssig und die Airbrush Farbe verläuft

Der zweite Faktor ist die Konsistenz der Farbe. In der Regel sind Airbrush Farben*, die es im Online Handel oder Fachhandel zu kaufen gibt, spritzfertig für die Airbrush eingestellt. Natürlich gibt es kleine feine Unterschiede. So gibt es Illustrationsfarben die ab einer Düsengröße von 0,15mm konzipiert und wiederum Modellbau oder Custompainting Farben die durch ihre zähflüssigere Eigenschaft für eine 0,3mm Düse  empfohlen sind. Anhaften der Farbe an der Nadel, so genantes Tip Dry oder verstopfen der Düse ist ein normaler Vorgang im Airbrush, von dem selbst Fortgeschrittene und Profis nicht bewahrt sind. Jedoch lernt der Künstler damit umzugehen. Zu Beginn der Airbrush Zeit, wird hier gern versucht, die Farbe zu verdünnen. Dem spricht nichts entgegen. Je nach Projekt, Deckeigenschaft und Farben Sorte ist eine Verdünnung der Farbe ein wichtiger Faktor. Jedoch sollte dies mit Bedacht geschehen. Zu einem mit dem passendem Airbrush Medium*, Thinner*, Verdünnung oder eventuell mit destilliertem Wasser. Wichtig ist in jedem Fall der richtige Grad der Verdünnung. Ist die Farbe zu stark verdünnt, erhöht sich ihre Fließeigenschaft, was nicht nur zu Verläufen führt. Ist der Verdünnungsgrad zu hoch, verlieren die Pigmente die Haftung zum Bindemittel. Ein Haftungsproblem entsteht.

Airbrush farbe verläuft kann an zu stark verdünnter Farbe liegen

Airbrush Farben am besten immer mit dem passenden Reducer verdünnen. Bildquelle: Amazon*

Auslöser 2: Farbe zu stark verdünnt.
Behebung: Airbrush Farbe je nach Sorte 1:1 bis Max 1:5 verdünnen. Dies sind eigene Erfahrungswerte. Der Markt ist voll von unzähligen Farben und Herstellern. Eine pauschale Obergrenze für die Verdünnung einer Farbe gibt es nicht, da jede Farbe andere Eigenschaften, Bindemittel und Pigmente besitzt.

 

 

 

 

 

Airbrush Farbe verläuft, da der Druck zu hoch

Der dritte Ursprung ist ein zu hoch eingestellter Druck am Airbrush Kompressor. Im Normalfall liegt der Druck bei 2 bis 3 bar. Je nach Farben und Anwendung. Verdünnte Illustrationsfarbe oder Lebensmittelfarbe, die für das Gestalten von Torten mit der Airbrush entwickelt sind, benötigen einen niedrigeren Druck, da sie dünnflüssig sind. Hier den Manometer am Airbrush Kompressor auf ca 1,5 bar einstellen.

Zudem spielt die eingesetzte Airbrush Pistole eine Rolle. Nicht jede Airbrush Pistole ist gleich konzipiert. Bechersystem, sprich Fließbecher, Saugbecher oder Seitenbecher, sowie die Fließbecherart und die Bohrung des Farbkanals spielen eine Rolle, ob eine Airbrush etwas mehr Luft benötigt oder nicht. Ein zu hoch eingestellter Druck, sorgt dafür, dass die Farbe zu stark zerstäubt und gegebenenfalls auf dem Untergrund verteilt wird, bevor sie trocknen kann.

Auslöser 3: Druck des Airbrush Kompressor zu hoch.
Behebung: Manometer des Airbrush Kompressor überprüfen und gegebenenfalls runter regeln.

Für ein besseres Verständniss haben wir das Ganze noch einmal in ein Video gepackt.

Wie bereits im ersten Absatz erwähnt treten diese Ursachen nicht einzeln auf, sondern meist in Kombination. Sollte diese Ursache wieder auftreten, einfach auf die oben genannten Ursachen achten.

 

 

affiliate

Google Translator